Ein gemeinschaftliches Projekt der ehs mit allen Partnern, die Lust haben, sich zu beteiligen

Das alte orientalische Wort Paradies steht für einen geschützten Ort, einen Garten, in dem es nicht an Wasser mangelt und wo Pflanzen, Tiere und Menschen ungehindert ihr Lebendigsein genießen können. Es ist also ein Ort, wo auch bedrohte und Entbehrung leidende Lebewesen ihren Frieden finden können. So einen Ort wollen wir schaffen mit einer Gemeinschaft von Menschen, die zusammen Musik machen. Ein PARADIESORCHESTER, in dem geflüchtete und hier ansässige Menschen gleichberechtigt und in gegenseitigem Respekt miteinander kommunizieren in einer Sprache, die über Grenzen geht, weil sie universell von allen gesprochen wird und überall zu verstehen ist. MUSIK als Brücke zwischen den Welten! MUSIK als heilendes Element in einer zerissenen Welt. 

Damit solch ein Orchester entstehen kann, wollen wir Häfen schaffen, in denen angelegt werden kann. So gibt es eine interkulturelle Trommelgruppe, die seit Juni 2015 regelmäßig zusammenkommt – Studierende der ehs und Andere, die sich haben einladen lassen. Die Einladung besteht weiter. Inzwischen sind auch Kinder dazugekommen und wir hoffen, dass noch viel mehr kommen werden. Der Chor der ehs ist offen für Dazukommende aus allen Welten! Aber es soll noch weiter gehen: die Idee ist, dass wir uns gegenseitig lehren. Instrumentalunterricht für Kinder und Erwachsene – die Lehrer: geflüchtete Menschen und hier Ansässige. Professionelle und Lai*innen. Vielleicht lernen wir aber auch noch viel mehr voneinander: Schätze aus Sprache, Kultur, Weltanschauung des Gegenübers...

Wir rufen alle, die solch ein Konzept interessiert, auf, sich zu beteiligen! Es gibt die Möglichkeit, mit zu überlegen, zu organisieren, Unterricht anzubieten, Instrumente zu spenden…

Die E-Mail-Adresse für Rückmeldungen, die wir erhoffen, lautet: music@ehs-dresden.de